Projekt Klappenflöten
Wir stellen die Weichen Richtung Zukunft Es   ist   soweit.   Der   Entschluss   ist   gefasst,   im   Spielmannszug   Bausenhagen   wird   es   eine   tonangebende   Veränderung   geben. Kein neuer Vorstand, kein Schritt in eine fragwürdige Richtung, sondern in Richtung Zukunft. Egal wie weit der Weg ist, man muss den ersten Schritt tun.“ (Mao Zedong) Anstoß   zu   diesem   Unterfangen   gab   ein   im   November   2012   von   der   Bundesvereinigung   Deutscher   Musikverbände   (BDMV) ausgeschriebenes   Seminar   zum Thema   “Böhmflöte   im   Spielmannszug,   wie   geht   das?”.   Hier   wurde   der   musikalischen   Leitung des   Vereins   erläutert,   welche   Vor-,   aber   auch   Nachteile   diese   Flöten   besitzen   und,   wie   eine   mögliche   Ergänzung   im   Verein umgesetzt    werden    könnte.    Ein    überzeugendes    Wochenende    mit    vielen    Selbsterfahrungen    an    der    Böhm-,    oder    auch Klappenflöte   hinterließ   bei   der   musikalischen   Leitung   nur   einen   Gedanken:   Wir   müssen   das   Thema   unbedingt   bei   uns ansprechen!    Auf   dieser   Grundlage   und   der   oben   genannten   Fragestellung   wurden   im   Vorstand   Möglichkeiten   und Auswirkungen   diskutiert und   kritisch   begutachtet.   Es   wurde   überhaupt   erst   erörtert,   ob   eine   Umstellung   nötig   ist,   welchen   Nutzen   es   für   den   Verein hätte   und,   inwiefern   mit   diesem   Schritt   alle   aktiven   Mitglieder   nicht   überfordert   bzw.   zur   Aufgabe   ihres   Hobbies   gezwungen würden.   Doch   nach   Abwägung   vieler   Details   und   maßgeblicher   Punkte,   ist   man   zu   dem   Entschluss   gekommen,   bei   einem sorgfältig   geplanten   Fahrplan   alle   möglichen   Probleme   in   den   Griff   zu   bekommen.   Denn   die   durchaus   überzeugenden Beweggründe   waren   eindeutig   nicht   von   der   Hand   zu   weisen.   Mehr   Möglichkeiten   um   das   Interesse   am   Verein   zu   fördern   und vor   allem   das   Argument,   die   Weichen   in   Richtung   Zukunft   zu   stellen,   waren   neben   den   überwiegenden   musikalischen Gründen nur einige Argumente das Projekt voran zu treiben.  So    wurde    beschlossen,    das    Konzept    erstmals    auf    der    Jahreshauptversammlung    im    Januar    2013    allen    Mitgliedern vorzustellen,   um   erste   Eindrücke   und   Meinungen   der   Musiker   einzufangen.   Nicht   überraschend,   aber   dennoch   sehr   erfreulich konnte schon an diesem Abend festgestellt werden, dass alle das Experiment starten und etwas Neues ausprobieren wollten.  Mit   dem   Fachspezialisten   für   Klappenflöten   „Flutissimo“   aus   Sankt   Augustin,   erstellte   man   gemeinsam   das   Programm   für einen   Workshop,   der   die   Musiker   einerseits   informieren   und   andererseits   auch   praktisch   an   das   neue   Instrument   heranführen sollte.    Dieser    fand    im   April    diesen    Jahres    statt.    Das    Flutissimo-Team,    welches    mit    insgesamt    6    Dozenten    aus    ganz Deutschland     angereist     war,     brachte     anhand     von     Klangbeispielen     die     verschieden     möglichen     Besetzungs-,     bzw. Variationsmöglichkeiten    im    Verein,    aber    auch    den    klanglichen    Unterschied    zwischen    Klappenflöten    und    Sandnerflöten (Spielmannsflöten)   nahe.   Sauberere   Klangfarben,   ein   größeres   Volumen   der   Instrumente,   ein   angenehmerer   Sound   konnten während    dieser    sehr    beeindruckenden    Vorstellung    wahrgenommen    werden.    Nachdem    das    gesamte    Flötenregister    des Vereines   die   neuen   Flöten   ausprobiert   und   sich   innerhalb   diesen   Tages   ein   komplett   neues   Musikstück   erarbeitet   hatte,   war festzustellen, dass die Böhmflöte an nur einem Tag begeistert und Lust auf mehr gemacht hat. So   wurde   am   Samstag,   den   14.   September   2013,   ein   weiterer   Workshop   in   Bausenhagen   durchgeführt.   An   diesem   Tag   ist das   erste   Stück   in   kompletter   Besetzung   zusammen   mit   dem   Schlagwerk   einstudiert   worden. Auch   bei   diesem   Projekt   wurde der   Verein   durch   das   Flutissimo-Team   professionell   unterstützt.   Von   ca.   16-17   Uhr   fand   zudem   eine   offene   Probe   in   der   St. Agnes   Kirche   zu   Bausenhagen   statt,   zu   der   viele   Interessierte   herzlich   eingeladen   und   auch   erschienen   waren,   um   sich selber ein Bild von den neuen Instrumenten im Verein machen zu können Nach   diesem   Wochenende   wurden   die   neuen   Klappenflöten   Stück   für   Stück   angeschafft.   Es   sollte   nicht   zu   schnell   gehen, sondern   in   überlegten   Schritten   über   einen   geplanten   Zeitraum.   Zuerst   wurde   etwa   die   Hälfte   der   35   Flötistinnen   und   Flötisten mit   dem   neuen   Instrument   ausgestattet   und   unterrichtet.   Die   zweite   Hälfte   bekam   dann   im   Laufe   des   nächsten   Jahres   die Schulung   an   der   Klappenflöte. Aufgrund   der   Kosten   für   die   im   Schnitt   500€   teuren   Instrumente,   konnte   so   jeder   im   Verein   von der   Umstellung   nach   und   nach   profitieren.   Und   eines   ist   sicher:   Der   Verein   freut   sich   auf   eine   noch   klangvollere   musikalische Zukunft   mit   neuen   Herausforderungen!   Je   nach   Anlass   können   wir   nun   mit   den   altbekannten   Sandnerflöten   in   Ces/Fes spielen oder wahlweise mit den Böhmflöten in C/C.  Bei Interesse selber im Spielmannszug Bausenhagen mit Klappenflöten zu musizieren, kann der Verein gerne direkt über seinen Vorsitzenden Marcel Nierhoff Tel.: 02377 89 69 45 oder über diese Internetseite kontaktiert werden.
Die Flötisten des Spielmannszuges beim ersten Workshop für Klappenflöten 2013
Der komplette Spielmannszug Bausenhagen beim zweiten Workshop für Klappenflöten 2013